Mittwoch, 7. April 2021

Der Heilkräuterlehrpfad in Bubenbach verläuft über Wald- und Wiesenwege

im Rahmen der Recherche „Lehrpfade im Ländlichen Raum" wurde dieser Pfad entdeckt 

Der Heilkräuterlehrpfad in Bubenbach verläuft über Wald- und Wiesenwege

Unterwegs in der Region

Der Bubenbacher Pfad ist die kleine Schwester des Löffingen Heilkräuterlehrpfades. Beide richtete der 2012 verstorbene Kräuterdrogist Peter Spiegel ein.

Der Heilkräuterlehrpfad in Bubenbach ist nicht nur ein Wald-Wiesen-Erlebnisrundweg, sondern präsentiert auch 20 Heilkräuter in natürlicher Umgebung, die auf Hinweistafeln detailliert beschrieben sind.

Heilkräuterlehrpfad Bubenbach: Drei Kilometer lang; Gehzeit eine bis 1,5 Stunden; Schwierigkeitsgrad leicht, höchster Punkt 942 Meter, niedrigster Punkt 872 Meter. Empfehlung festes Schuhwerk. Die Strecke ist nicht kinderwagengeeignet. Parken: Haus des Gastes Bubenbach, Schulweg 8. Bubenbach ist per ÖPNV zu erreichen: Ausstieg Haltestelle Bubenbach-Kirche.


Große Einstiegs- und Infotafeln mit der Strecke sowie Erläuterungen hängen am Haus des Gastes, wo es Parkplätze gibt, sowie beim Bushalteplatz gegenüber der Dorfkirche. Als Rundweg ist der Kräuterlehrpfad in beide Richtungen begehbar. Er führt stets auf der einen Seite talwärts Richtung Schollach und auf der anderen Seite wieder bergauf. Am besten startet man beim Haus des Gastes und folgt dort dem Wegschild der stilisierten Blume auf einem grünen Kreuz. Wer mit dem Bus angereist ist, der marschiert hinter der Kirche hoch zum Haus des Gastes.

Der Bubenbacher Lehrpfad hat sowohl im Frühjahr wie im Sommer und im Herbst seine Reize. Es blühen zwar nicht zu jeder Jahreszeit alle aufgelisteten Heilpflanzen, doch es sind immer welche zu entdecken, mal blühend, mal mit Früchten. Außerdem ist das Bubenbacher Tal mit seinen Rinder- und Pferdeweiden ein schöner Anblick – und man kann hier die Seele baumeln lassen.

Der Wanderer schreitet auf breiten, gut ausgebauten Wald-Wiesen-Wegen am Waldrand entlang und über Wiesen, ein Teil geht durchs Dorf und nur ein kurzes Stück besteht aus einem schmalen und kurzen, steilen Trampelpfad – hier ist kein Durchkommen mit einem Kinderwagen. Nicht nur die beschriebenen Pflanzen sind zu entdecken, sondern auch Wegkreuze, die kleine Kapelle des Blessinghofs und ein wenig abseits die Braunsteinschanze.

Wer hungrig ist, der kann am tiefsten Punkt der Wanderung im "Bären-Blessinghof" einkehren, sich mit Kuchen oder einem Vesper stärken. Vorsicht ist wegen des Verkehrs an der großen Kreuzung Bubenbacher- (K 4905) und Felsentalstraße (L 172) geboten.

1999 wurde der Bubenbacher Lehrpfad eröffnet. Es brauchte zwei Jahre, bis die Idee Spiegels vom (damaligen) Schwarzwaldverein Eisenbach, der Gemeinde und der Flurneuordnungsbehörde im Rahmen des damals laufenden Flurneuordnungsverfahrens Eisenbach umgesetzt wurde.

Der Rundweg ist gut gepflegt, wofür Wegewarte des Schwarzwaldvereins Eisenbach-Löffingen gemeinschaftlich sorgen. Die Grundstücksbesitzer und der Gemeindebauhof Eisenbach betreuen den Weg mit.

Ressort: Eisenbach (Hochschw.)

Dossier: Erlebnispfade

  • Zum Artikel aus der gedruckten BZ vom Do, 15. Oktober 2020:
  • quelle  - Eisenbach (Hochschw.) - Badische Zeitung 
  • Webversion dieses Zeitungsartikels: Pflanzen mit heilenden Wirkungen
siehe auch 







Felsenpfad

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.